Obfrau/Obmann: Annemarie Göschl, Übungsleiter / Matthias Göschl, Übungsleiter
Obfrau/Obmann Stellvertreter: Christina Ungersböck, Übungsleiter / Jörg Sagmeister, Trainer
Schriftwart: Maria Hampel
Säckelwart: Ludwig Jungmeister
Säckw. Stellvertreter: Johannes Buchner
Turnwart: Ing. Werner Schimek, Übungsleiter
Turnw. Stellvertreter: Malu Göschl

MITGLIEDSCHAFT

Mitgliedsbeitrag:
+ pro Kalenderjahr € 60.-
+ unterstützende Mitglieder: € 10.-

Vorteile Mitgliedschaft:
• Versicherungsschutz bei Einheiten
• Aktives und passives Stimmrecht bei Hauptversammlung

Am 15. Februar des Jahres 1884 fand die Gründungsversammlung im Gasthof Ehrenhöfer (heute Restaurant Café Unger) statt.

Obmann: Anton Trefny Säckelwart: Josef Glöckler Schriftwart: Michael Wernbacher Vorturner: Franz Liebert

Geturnt wurde 2x wöchentlich in der Veranda des Gasthauses Ehrenhöfer. Nach und nach wurden Turngeräte angeschafft: ein Langpferd, eine Matte, ein Federsprungbrett. Die Begeisterung der Turner war groß, der Einsatzwille ebenso und so nahmen die Turnerinnen und Turner erfolgreich an verschiedensten Veranstaltungen des Turnbezirkes teil. Während des 1. und 2. Weltkrieges war der Turnbetrieb nur eingeschränkt möglich. So wurde 1918 der Turnbetrieb eingestellt und erst eineinhalb Jahre nach Beendigung des 1. Weltkrieges konnte der Betrieb weitergeführt werden. 1920 wurde erstmals der Plan einer eigenen Sportstätte gefasst. Die Gemeindeverwaltung war dem zugeneigt und so wurde zunächst ein Grundstück gepachtet und in freiwilliger Arbeit der Platz auf der Hofwiese fertig gestellt. Dieser wurde 1928 mit einem Bezirksjugendtreffen eröffnet. Außerdem konnte man den Platz im Winter zum Eislaufen und zum Eisstock-Schießen nutzten. 1931 wurde eine Turnhalle an diesem Platz eröffnen.  Mit einer Bausteinaktion beteiligte sich die Bevölkerung finanziell an der Erbauung. Die Halle stand in der Nähe des heutigen Eislaufplatzes. Sicher gibt es noch Viele unter uns, die sich an dieses Bauwerk erinnern. Die Jahre vor dem 2. Weltkrieg waren für den Turnverein schwierig. Es wurde der Jugend verboten, an den Veranstaltungen des Turnvereines teilzunehmen. Schließlich wurde der Deutsche Turnerbund im Jahr 1934 verboten. Im Rahmen des Reichssportverbandes wurde von 1938 bis 1945 wieder geturnt. Erst am 14. Mai 1957 erfolgte die Wiedergründung des „Turnverein Pitten 1884“ durch Oswald Schulz und Franz Harather. Obmann: Hans Holzer Schriftwart: Oswald Schulz Säcklwart: Grete Baha Turnwart: Franz Harather Vorturner: Therese Hauptmann

Ab 1958 war es dem Turnverein Pitten erlaubt, in der Turnhalle der Volks- und Hauptschule Pitten zu turnen. Anfang 1959 wurde der Verein im Fachverband für Turnen aufgenommen, in verschiedensten Veranstaltungen und Wettkämpfen schlugen sich die Mitglieder erfolgreich. Ab 1972 konnte der Turnverein in der neuen Schulturnhalle seine Turnstunden abhalten – bis heute hat der Turnverein hier seine turnerische Heimat. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Pitten ist seit je her hervorragend, an dieser Stelle sei hierfür ein herzlicher Dank ausgesprochen!

Seit 1976 existiert eine erfolgreiche Tennisabteilung des Turnvereines mit eigenen Plätzen und Clubhaus. 1982 wurde diese Anlage mit 4.000 freiwilligen Arbeitsstunden der Mitglieder in der Nähe des Fußballplatzes eröffnet. Sie hat seit jeher sehr erfolgreiche Tennisspieler in allen Altersgruppen. Die Sektion hat sich nach langer Überlegung im Jahr 2013 als selbstständiger Verein neu gegründet. Von 1965 bis 1987 führte Ernst Göschl den Turnverein. Sein Sohn Erich übernahm diese verantwortungsvolle Stelle und führte den Verein bis 2018. Seit dem sind seine Kinder Annemarie und Matthias Göschl die Obleute. Seit 1987 gehört der Turnverein Pitten auch dem Allgemeinen Sportverband Österreich – Landesverband NÖ (ASVÖ-NÖ) an. Von diesem Dachverband bekommt der Verein immer wieder Bundesportfördermittel für den Turn-  und Tennisbetrieb (Geräte, Bälle, Zuschüsse bei baulichen Maßnahmen, etc.) Die Teilnahme an verschiedensten Wettkämpfen spornt die Turner immer wieder an; belohnt werden die Kinder für ihr braves Mitturnen jedes Jahr vor Weihnachten vom Nikolo. Der Zauber des Nikolo wirkt auch bei den lebhaftesten Kleinen. Oft wurden Schauturnen am Ende eines Schuljahres oder vor Weihnachten abgehalten – eine Herausforderung für Turner und Vorturner. Die Pittener Ski-Meisterschaften waren bis 1989 fixer Bestandteil des Turnvereines, werden aber seit einigen Jahren von der ÖVP Pitten organisiert. Wir erinnern uns an die beliebten Turnerkränzchen (Trachtenball) der 60iger Jahre im Gasthof Hofer Koch, wo die Damen Gelegenheit hatten, ihre Dirndln auszuführen. Wir erinnern uns auch an die daran anschließenden lustigen Gschnas Feste! Ab 1986 existierte für einige Jahre Volkstanzen im Verein – die Volkstanzgruppe trat erfolgreich bei der 1100 Jahrfeier im Jahr 1969 auf.

Eine wichtige Rolle übernimmt der Turnverein auch in gesellschaftlichen Belangen: Die stimmungsvollen Sonnwendfeiern fanden anfangs auf dem Gipfel des Weißjackels, später dann auf der Schafleite statt. Die Sommer- und Wintersonnwendfeiern fanden rasch Gefallen und erfreuen Jahr für Jahr zahlreiche Teilnehmer von Jung bis Alt. Der hochaufragende Feuerstoß, den die Turnerjugend jedes Jahr vorbereitet, lässt uns auf die Sommerzeit freuen; genauso aber hilft uns das Feuer zur Wintersonnenwende, die finstere Jahreszeit leichter zu ertragen.

Holen wir uns die vielen Wanderungen anlässlich des Staatsfeiertages und Ausflüge in Erinnerung, die in die nähere und weitere Umgebung führen, und die Kinder die Heimat besser kennen lernen lassen. In den letzten Jahren ist auch das „Turnercafé“ anlässlich des Marktfestes (Abendlauf Pitten) ein beliebter Treffpunkt. Hier brillieren die Damen und Herren mit ihren köstlichen Mehlspeisen.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search